Wie lässt sich leicht Körperfett abbauen?





Man könnte auf die Idee kommen dass das Training zum Abbau von Körperfett sehr anstrengend und mit harter Arbeit verbunden ist. Ganz so schlimm ist es jedoch nicht, wobei man auch nicht behaupten kann dass es gar nicht anstrengend ist. Wenn man jedoch an das trainieren mit einem Stepper oder ähnlichen Trainingsgeräten denkt, dann ist es kein Wunder wenn man glaubt Erfolg wäre hier mit Quälerei verbunden.

Hierbei sind diese Geräte sowie aerobes Training überhaupt auch nicht unbedingt zu empfehlen. Der Verlust von Fett schreitet hier einfach nicht schnell und effektiv genug voran. Außerdem hat man sich schnell über trainiert. Das ist weder gut für den Muskelaufbau noch für den Fettabbau. Durch ein Übertraining passiert es schnell dass der Körper nämlich kein Fett mehr abbaut. Außerdem werden Hormone produziert, wodurch ihr Körper versucht den Stresspegel zu senken. Das macht müde und außerdem auch lustlos, wobei es sehr schnell geschieht das der Körper wieder Fett aufbaut. Das tut er trotz des vielen Trainings. Durch das Übertraining erreicht man also im Klartext genau das Gegenteil von dem was man möchte. Es gilt hier also nicht im Übermaß und ohne Grenzen so viel wie möglich zu trainieren. Falls man das tut wird man langsam wieder Fett aufbauen und Muskeln verlieren. Sollte einem dies passieren dann hilft nur eine drastische Reduzierung des Trainings. In dem Fall kann man Idealerweise bereits nach überschaubarer Zeit wieder mit einem Abbau des Fettes rechnen. Man sollte aber lieber von Anfang an darauf achten die richtige Dosis des Trainings zu finden.

Für den erfolgreichen Abbau von Körperfett ist es auch überaus wichtig, dass man sehr auf seinen Körper achtet und weiß wann Schluss ist. Sich mit Gewalt zu etwas zu zwingen ist hier absolut fehl am Platz, wobei es darauf ankommt dem Körper die richtigen Impulse zu setzen. So kann er sich in die Richtung entwickeln, die man sich vorgestellt hat. Zur Aktivierung des Stoffwechsels etwa macht ein ständiges Training sowieso wenig Sinn. Die Nachhaltigkeit lässt hier nämlich zu wünschen übrig. Es ist hier nicht zu empfehlen in der so genannten Fettverbrennungszone zu trainieren, bei dem der optimale Fettverbrennungspuls bei 130 läge. Hier wird davon ausgegangen, dass der höchste Puls bei 220 liegen würde. Dies ist jedoch viel zu allgemein gehalten, da man bei nur 60 % der Menschen von dieser Formel ausgehen kann. Natürlich lässt sich hier aber trotzdem Körperfett verlieren, wobei es aber nichts auf Dauer ist.

Man hat den Effekt der Fettverbrennung nämlich nur während man trainiert, oder evtl. noch ein paar Minuten danach, was natürlich nicht sehr effektiv ist. Man kann das Ganze natürlich aber effektiver gestalten wenn man beim Training seinen Puls mehr beansprucht. Ein solches Kardiotraining wird natürlich den Stoffwechsel länger in die Höhe treiben können. In der Zeit in der man trainiert ist es so dass man an erster Stelle Glykolen verbrennt, wobei die Fettverbrennung erst einmal auf der Strecke bleibt. Die Erhöhung des Stoffwechsels macht sich aber in den Stunden danach bemerkbar, wobei man bei dieser Art von Training aber mehr Fett verbrennt. Jedoch ist es sehr anstrengend und kraftraubend. Des Weiteren hat man sich hier schnell übertrainiert.






Copyright © 2019 richtig-abnehmen.net